Wolfram Fleischhauer

Die Purpurlinie

Die Purpurlinie

Paris. Louvre. Rätselhaft und befremdlich wirkt das prächtige Ölgemälde auf den Betrachter. Zwei Edeldamen stehen nackt in einer Wanne. Die Dame zur Linken hält mit spitzen Fingern die Brustspitze der Dame zur Rechten umfaßt...

Über Jahrhunderte hat dieses Gemälde des Louvre sein Geheimnis bewahrt. Kaum etwas ist bis heute darüber bekannt: ungewiß die Zeit seiner Entstehung, unbekannt auch der Maler. Als einzig gesichert gilt, daß es sich bei der Dame zur Rechten um Gabrielle d´Estrées handelt, die Geliebte Heinrichs IV. von Frankreich, der sie heiraten wollte.

Doch wenige Tage vor Hochzeit starb sie plötzlich, schwanger und unter bis heute ungeklärten Umständen, und machte den Weg frei für eine politisch erwünschtere Eheschließung zwischen Heinrich IV. und Maria de Medici...

Wurde Gabrielle ermordet?
Enthält das Gemälde eine geheime Botschaft über ihren plötzlichen Tod? Eine Botschaft, so gefährlich, daß nur ein Maler in der Geheimsprache der Kunst davon zu erzählen wagte?

Pressezitate

"Ein kleiner Geniestreich ... hervorragend geschrieben." Österreichischer Rundfunk

"Ein historischer Tatsachenkrimi, der sich auf vielerlei Weise lesen läßt. Und gleichzeitig eine äußerst spannend inszenierte Kriminalgeschichte. Aachener Zeitung

Eine fesselnde Detektivgeschichte aus der Welt der Kunst. Siegener Zeitung

Sieben Jahre Recherche, die sich mehr als gelohnt haben. Ein aufregender, spannender, historischer Kriminalroman, fesselnd bis zur letzten Seite. Trend Journal

Dieses Buch ist eine Erholung. Ich habe an dem Buch so viel Gefallen gefunden, daß ich es gleich zweimal gelesen habe. Ich empfehle es uneingeschränkt weiter. Amazon Leserreaktion

Ausgewählte Rezensionen

Pirmasenser Zeitung 22.02.1996

Buchreport 20.06.1996

FRANKREICH L´Express

ITALIEN 24 Ore

Österreichischer Rundfunk 02.04.1996

BNN 15.01.2000